GABRIELE
 
Ateliers – Co Working Spaces – Workshops – Präsentationen
Arbeitsraum – Diskursraum – Ausstellungsraum – Bildungsraum

DSCF0136
P1013394
P1013412
P1013415
previous arrow
next arrow

SAVE THE DATE: OPEN STUDIOS AM 15.05.2022


Eine herzliche Einladung am 15.5.2022 / 14-18 Uhr zu GABRIELE open studios / Tag der offenen Tür

 

Die Künstler*innen öffnen an diesem Tag ihre Ateliers für die Öffentlichkeit.
Zu sehen sind Momentaufnahmen aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Musik, Handwerk, Bildhauerei und Mixed Media.
Der Tag bietet Raum für: Austausch, Begegnung, Diskurs, Vernetzung, Einblick.

 

IM HOF: 14 – 18 UHR :

Für Getränke sorgen im Hinterhof Dreizehn vor Zwölf eG.

Auch gut:

CREPES VEGAN & VEGETARISCH
FRISCHE SÄFTE & GETRÄNKE KUCHEN

LIVE DJ SET: MASCHASCH B2B KÜBNER

 

15 UHR Ausstellungseröffnung in der BANK Junge Kunstschaffende aus dem IMAL Laboratorium zeigen B&B (Buchladen&Boutique)

 

16 Uhr Ausstellungseröffnung im SUPERMARKT

ZWISCHENRAUM PHASE 1
Rafiou Bayor / Hannah Lang/ Lisa Nguyen 

 

//// Special Act
18 Uhr im SUPERMARKT EMBRYO Tanz, Musikperformance mit Projektion: Der letzte Seraphim
Anna Orkolainen – tanz, kostüm / Marja Burchard – sound: glocken, gongs, synthesizer, posaune, stimme, plastik geräusche / Maasl Maier – sound: kontrabass, synthesizer, percussion, gongs/ Nikita Fialkov – Idee, Konzept
Eine „work in progress“ Performance im Rahmen des geförderten Rechercheprojekts von #Take Care, #Flausen+ und Fonds Darstellende Künste e.V

 

IN DEN WORKSPACES:

RAUM 30: 14-18 UHR TUFFEN WORKSHOP (ELISABETH)

RAUM 24: AB 15.30 UHR LIVE AREBEITEN AN ZUCKERKETTE SIXTEEHTHOUSAND (LAYLA NAOMI)

RAUM 17: AB 16 UHR JAZZY JAM SESSION (MORIZ)

RAUM 23: IMMER: DOSENBIER!!! (ANNE)

RAUM 08: AB CA. 17 UHR IMPRO PERFORMANCE ZU LIVE AMBIENT SET COZY ZUM ABKLINGEN MIT TEE

 

Es gibt Mitmachaktionen für ALLE!

Wir freuen uns auf euch/Sie!

(Waldfriedhofstraße 92/94 zu erreichen via ÖPNV: U6 Haltestelle Holzapfelkreut oder Bus Haltestelle Waldfriedhof; es sind keine Parkplätze vorhanden)

Die beiden Gebäude in der Waldfriedhofstraße 92 und 94 werden bis mindestens Mitte des Jahres 2022 durch ein Netzwerk junger Künstler*innen unter Federführung des Kulturbildungsträger „Kontrapunkt gGmbH“ genutzt. Die Nutzung basiert auf dem erfolgreich durchgeführten Projekt „Gabriele“ in Neuhausen (September 2020 bis Februar 2021). Abermals wird eine Abrissimmobilie einer Zwischennutzung zur Verfügung gestellt um damit junge Menschen in München zu unterstützen.

 

Der Projektentwickler „Bauwerk München 92 GMBH & Co KG“ stellt die Räume nahezu kostenfrei zur Verfügung. Kontrapunkt organisiert die Nutzung für Jugend- / Kunst- / Kulturprojekte. Das Jugendamt München / Jugendkulturwerk unterstützt das Projekt als innovative Maßnahme zur Verbesserung der Angebote der kulturellen Bildung und Jugendkulturarbeit.

 

„Gabriele“ hat sich als Zwischennutzungskonzept in München etabliert. Das Projekt wurde mehrfach als Beispiel für eine gelungene, partizipatorisch organisierte Zwischennutzung im Stadtrat benannt. Nach der sehr erfolgreichen Nutzung des ehemaligen Ausbildungszentrums der Spenglerinnung in Neuhausen zieht „Gabriele“ jetzt für eine begrenzte Zeit in die Waldfriedhofstraße nach Sendling Westpark.

 

Auf Grund der hohen Mieten in München wird es für Einrichtungen, Projekte und Aktionen deren Inhalte Kunst/Kultur/Politik/Soziales/Bildung/Medien und Jugendarbeit beinhalten im Raum München noch enger. Diese sozialen, nicht gewinnorientierten Nutzungen stehen in einem harten Wettbewerb zu den kommerziellen Nutzungen. Um so wichtiger ist es aus Sicht der Jugend- und Kulturpolitik Freiräume zu schaffen – und sei es nur vorübergehend in Form von Zwischennutzungen im Bestand. Dazu eignen sich prinzipiell alle Gebäude, die vor Abriss / Sanierung eine Phase des „Wartens“ erleben. Mit dem Konzept „Gabriele“ können wir diesem Mangel zumindest für eine begrenzte Zeit entgegenwirken. IMAL konnte auch bereits mit der Zwischennutzung im Kreativquartier Erfahrungen sammeln für eine künstlerisch – kulturelle, generationsübergreifende, stadtteilbezogene Nutzung von Industriegebäuden.

 

Neben der täglichen künstlerisch-kreativen Arbeit sind regelmäßige Präsentationen, Ausstellungen und „Tag der offenen Türe“ geplant um die Gabriele auch euch bekannt zu machen und sich dem Viertel zu öffnen.